Universitätslehrgang Kunstrecht

Unter Kunstrecht versteht man den Schutz und die Pflege von Kulturgut und Weltkulturerbe, aber auch Kunsthandel, das Recht der Kunstauktionen und Kunstversicherungsrecht auf interdisziplinärer und transnationaler Ebene.

Im Fokus des Zertifikatskurses stehen brisante Themen wie der internationale Kulturgüterschutz, Denkmalschutz, Museologie, Kunstprivatrecht, sowie Urheber- und Persönlichkeitsrecht des Künstlers. Zudem spielen ökonomische Anknüpfungen und das Recht der internationalen Konventionen – etwa UNESCO, UNIDROIT und EU Recht – eine wichtige Rolle. Aktuelle Themen wie Rechtsfragen der Kunstfälschung, Restitution von Kulturgut und Provenienzforschung oder die Rolle des Kunstsachverständigen vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Gesetzeslage und Recht- sprechung werden diskutiert.

Internationale Rechtsprechung und Konventionen weisen den Weg zur Weiterentwicklung des Kunstrechtes, die nationalen Rechtsordnungen tragen die Verantwortung zur Umsetzung und Durchführung. Im Rahmen von sechs Modulen eröffnet der postgraduale Lehrgang »Kunstrecht« den TeilnehmerInnen die Möglichkeit mit in- und ausländischen ExpertInnen von Kunst und Recht in Dialog zu treten.

Zielgruppe

→  Personen, die aufgrund ihrer Ausbildung oder ihres Berufsbildes mit dem Kunst- und Kulturrecht befasst sind. Das sind zum einen JuristInnen, aber auch KunsthistorikerInnen und zum anderen
→  MitarbeiterInnen von Unternehmen mit einem Bezug zu einem Bereich von Kunst und Kultur. Dazu zählen unter anderem Museen und Galerien, Theater, Auktionshäuser, Festivals, aber auch Versicherungen, Banken und Interessensvertretungen.

Qualifikationsprofil

Die AbsolventInnen des Zertifikatskurses erhalten einen Überblick über relevante Themenbereiche des Kunstrechts. Die einzelnen Module sind jeweils einem großen, zentralen Thema gewidmet, um aktuelle Entwicklungen vorzustellen und mit inter- nationalen Experten aus verschiedenen Diszip- linen zu diskutieren. Vorrangig ist dabei die Beurteilung aus juristischer Sicht, wobei auch wirtschaftliche, kulturpolitische und kunst- historische Gesichtspunkte  eine Rolle spielen.

Teilnahmevoraussetzung

→  Erste abgeschlossene hochschulische Ausbildung bzw.
→  Mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Bereich Kunst und Kultur
→  Sehr gute Deutschkenntnisse
→  Schriftliche Bewerbung (inkl. Schreiben über die Motivation an der Teilnahme und Erwartungen an den Zertifikatskurs)

Abschluss

→  Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit
oder
→  Mündliche Abschlussprüfung

Zusatzangebot: Studienreisen

jeweils 2-tägig; davon eine Teilnahme verpflichtend, weitere fakultativ

→  UNIDROIT Rom
→  Symposium Universität Basel, Art Basel
→  Internationales Seminar Kunstrecht, Prof. Siehr
→  Kunstrechts-Seminar mit Prof. Heilmeyer, Museumsinsel, Berlin
→  IFKUR-Heidelberger Kunstrechtstage und Museum Blau Schwetzingen

Kosten

€ 4.800,–

Die Buchung einzelner Module ist möglich!

Wissenschaftliche Leitung

Univ.-Prof.iⁿ Dr.iⁿ Gerte Reichelt
Forschungsgesellschaft Kunst & Recht
Rechtswissenschaftliche Fakultät
Schottenbastei 10 – 16, 1010 Wien
E-Mail: gerte.reichelt@univie.ac.at

Vortragende Kunstrecht ULG

Dr. Andreas Bernhart / Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Wien

Dr. Margot Bernhart, BA, MBA / Steuerberaterin und Kunsthistorikerin, Wien

Univ.-Doz. Dr. Dieter Bogner / Universität Wien

Prof. Dr. Thomas Dreier/ Universität Karlsruhe

Dr. Petra Eibel / UNIQA Kunstversicherung

Dr. Sophie Engelhardt/ Bundesregierung für Kultur und Medien, Berlin

José Angelo  Estrella Faria, LL.M. / UNICITRAL Wien

Dr. Paul Frey / Kunsthistorisches Museum Wien

Prof. MMag. Gerhard Gutruf / Künstler, Wien

Dr. Marianne Hussl-Hörmann / Kinsky Wien

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Erik Jayme, LL.M. / Universität Heidelberg

Prof. Dr. Wolf-Dieter Heilmeyer / Berlin

Ira Kaliampetsos, MA, RA / Hellenic Society for Law and Archoelogy, Athen

Prof. Dr. Henry Keazor / Universität Heidelberg

Dr. Nicolai Kemle, RA / IFKUR Heidelberg

Dr. Markus Kiesel / Internationale Beethoven Festspiele Bonn

Mag. Christian Kircher / Bundestheater Holding, Wien

Dr. Nikolaus Kraft, LL.M., RA / Wien

Prof. Dr. Dres. h.c. Herbert Kronke / Universität Heidelberg

Dr. Robert Kugler, RA / Berlin

HR Dr. Andreas Lehne / Bundesdenkmalamt Wien

Dr. Doris Leutgeb, MA / Kunsthistorikerin, Wien

Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel / Universität Köln

Prof. Dr. Felix Michl, RA / Heidelberg

Dr. Peter Mosimann, RA / Basel

Univ.-Prof. Dr. Alfred J. Noll, RA / Wien

Prof. Dr. Kerstin von der Decken / Universität Kiel

Univ.-Prof. Dr. Theo Öhlinger / Universität Wien

Dr. Robert Peters / Bundesregierung für Kultur und Medien, Berlin

Dr. Franz Pichorner / Kunsthistorisches Museum Wien

Dr. Ernst Ploil, RA / Wien

Univ.-Prof. Dr. Richard Potz / Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Walter H. Rechberger / Universität Wien

Univ.-Prof. Dr. Gerte Reichelt / Universität Wien

Mag. Dr. Pia Maria Schölnberger / Bundeskanzleramt Wien

Dr. Wolfgang Schuster / Öffentlicher Notar, Linz

Univ.-Prof. Dr. Walter Summersberger / Johannes Kepler Universität Linz

Prof. Dr. Beat Schönenberger / Universität Basel

Dr. Dietmar Schuth / Museum Blau Schwetzingen

HR Dr. Karl Schütz / Kunsthistorisches Museum Wien

Univ.-Prof. Dr. Sebastian Schütze / Universität Wien

Prof. Dr. Dr. h.c. Kurt Siehr, M.C.L. / Max-Planck-Institut Hamburg

Dr. Franz Smola Belvedere / Wien

Dr. Christoph Thun-Hohenstein / Museum für angewandte Kunst Wien

Univ.-Prof. Dr. Hannes Tretter / Universität Wien

Univ.-Prof. em. Dr. Lajos Vékás / Universität Budapest

Univ.-Prof. Dr. Michel Walter, RA / Universität Wien

Dr. Marc Weber, LL.M., RA / Zürich

Mag. Leonhard Weidinger / Museum für angewandte Kunst Wien

Prof. Dr. Matthias Weller / Universität Bonn

SC MMag. Benno Widmer, RA / Bundesamt für Kulturgut, Bern

Sprache: Deutsch
Preis:  4.800,00 (umsatzsteuerbefreit gemäß UStG)

Anmeldung